Was ist Online Marketing, Social Media (Marketing) und Content Marketing

Gehört Social Media Marketing zum Online Marketing? Oder ist Social Media Marketing etwas völliges anderes? Und was hat den Content Marketing mit Social Media und Online Marketing zu tun? Mit diesem Beitrag möchte ich die Unterschiede aufzeigen, da alle davon reden und ich in Gesprächen immer wieder feststelle, dass vielen Menschen/Mitarbeitern in B2B(2C)-Unternehmen die Unterschiede nicht bewusst sind.


Online Marketing

Das Online Marketing nutzt unterschiedliche Online-Funktionen, wie beispielsweise die Webseite, Search Engine Marketing, Display-Werbung (Blink, Blink der Banner kommt), E-Mail-Marketing, Online Video Advertising, das Couponing und das Social Media Marketing um:

  • die Aufmerksamkeit für die Marke, das Produkt und/oder die Dienstleistung zu generieren
  • einen Online-Dialog zur Marke, dem Produkt und/oder die Dienstleistung anzutreiben
  • um die Nutzer zum Teilen in ihrem Netzwerk von Informationen zur Marke, dem Produkt und den Dienstleistungen zu animieren

Social Media

Social Media nutzt unterschiedliche Plattformen, wie z.B. Xing, Slideshare, Pinterest, Facebook, Google+, bauforum24 und andere, um mit dem Nutzer rund um die Marke, das Produkt und/oder die Dienstleistung zu kommunizieren. Dabei geht es vor allem darum:

  • relevante Inhalte für den Nutzer/Leser zu schaffen
  • den Menschen in den Vordergrund zu stellen und nicht das Unternehmen, die Marke oder das Produkt
  • Online-Unterhaltungen rund um die Marke, das Produkt, der Dienstleistung und Services zu schaffen
  • die Nutzer zu animieren die Inhalte zu teilen

Social Media (Enterprise) kann aber auch im Unternehmen eingesetzt werden, um die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern zu verbessern und dadurch Kosten zu senken. Dabei setzen Unternehmen sehr häufig soziale Plattformen wie Yammer oder Chatter ein.

Social Media Marketing

Das Social Media Marketing nutzt die sozialen Kanäle (Facebook, Xing, Google+, Twitter), um die Marke, das Produkt, das Unternehmen, die Dienstleistung anzubieten beziehungsweise zu vermarkten. Da Unternehmen sich in sozialen Netzwerken wie z.B. bei Facebook oder Pinterest in einem „privaten Bereich“ der Nutzer bewegen sollte wohlüberlegt Werbung eingesetzt werden.

Content Marketing

Dann haben wir noch das Content Marketing. Das Content Marketing ist das Erstellen von Inhalten für die unterschiedlichen sozialen Plattformen, die Vermarktung von Inhalten (Beiträgen auf dem Blog, die Homepage) auf den sozialen Plattformen und das Betreiben von Online Marketing mit Inhalten. Das Ziel von Content Marketing ist zum einen, das Generieren von Aufmerksamkeit für die Marke, das Produkt und/oder Dienstleistung und das Unternehmen und zum anderen, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, um letztendlich die Marke/das Produkt zu stärken. Dabei muss die Marke jedoch und sollte auch nicht (immer) im Vordergrund stehen.

Ist es sinnvoll Online Marketing, Social Media (Marketing) und Content Marketing als B2B(2C)-Unternehmen einzusetzen?

Einige der klein- und mittelständischen Unternehmen im B2B-Bereich fragen sich, ob es sinnvoll ist Online Marketing, Social Media (-Marketing) und Content Marketing zu betreiben. Welchen Benefit sie davon haben? Wie viel Budget dafür einzuplanen ist? Welche Menschen sie dafür benötigen?

Es kann sinnvoll sein sich mit den Themen auseinanderzusetzen. Online Marketing betreibt bereits (fast) jedes Unternehmen mit der Homepage. Auf der Homepage ist es sinnvoll Content Marketing einzusetzen. Dabei sollten Unternehmen eine Content Strategie erstellen (lassen). Die Content Strategie wird anhand der Ziele, der Zielgruppen und der Story erstellt. Die Fragen hierfür sind: „Welcher Content zahlt auf meine Ziele ein?“, „Welcher Content ist relevant für meine Zielgruppen?“ und „Welcher Content zahlt auf meine Story ein?“

Wenn Unternehmen nun die Inhalte erstellt haben, können diese Online beworben werden. Entweder mit Online Marketing oder in sozialen Medien, wie Xing, LinkedIn und anderen.

Haben Sie bereits eine Content Strategie? Oder nutzen Sie Social Media Kanäle für Ihre Kommunikation?

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Iris Weinmann