Social Dog Rottweil die etwas andere Hunde(-halter)schule

Social Dog Rottweil geführt von Birgit Summerer hat im Mai 2014 ihre Hunde(-halter)schule in Rottweil eröffnet. Durch einen schönen Zufall haben Birgit Summerer und ich uns bei einer Veranstaltung kennengelernt. Birgit Summerer hat sehr viel Erfahrung im klassischen Marketing und dies auch jahrelang praktiziert. Sie ist mit Hunden und Tieren aufgewachsen und kann ohne Hunde nicht Leben. Die Arbeit mit den Hunden erfüllt ihr Leben. Social-Dog-Rottweil

Klassisches Marketing versus Einsatz von Social Media

Im Januar/Februar haben Birgit und ich uns zusammengesetzt, dabei habe ich sie bei unterschiedlichen Fragestellungen unterstützt. Unter anderem bei der Planung. Sie hatte ein sehr hohes Budget für das klassische Marketing einsetzen wollen. Davon habe ich ihr abgeraten und wir haben einen Ausflug ins Facebook-Land gestartet. Dieses Land war für Birgit bisher ein Buch mit mehr als 7 Sigeln, wie sie selbst immer sagt. Doch als Marketing-Profi wusste sie, dass man stets offen sein und der Köder bekanntlich dem Fisch schmecken muss und nicht dem Angler! Das Betreten eines unbekannten Landes beinhaltet immer Unsicherheiten und beginnt mit einem ersten Schritt.

Erst die Ziele, dann die Plattform(-en)

Nach einer ersten Prüfung, war ich mir sicher, dass auf Facebook ihre Zielgruppe zu finden ist, wobei es noch andere Plattformen gibt, welche sehr viel Potential haben. Im B2C Bereich kann oft davon ausgegangen werden, dass eine Facebook-Unternehmensseite einen Sinn macht. Hier haben kleine Unternehmen die Möglichkeit mit den Nutzern zu kommunizieren und ins Gespräch zu kommen. Der Mensch steht hier im Mittelpunkt. Dies gilt generell bei Social Media Aktivitäten. Denn wir befinden uns bei „Facebook“ auf einer sehr emotionalen Plattform. Wir das heißt, die Unternehmen sind sozusagen im Wohnzimmer der Nutzer, die eigentlich nicht durch Werbung gestört werden wollen. Die Nutzer möchten sich mit ihren Freunden und Bekannten austauschen.

Welchen Nutzen hat Social Dog Rottweil auf Facebook

Da Birgit Summerer aus dem Marketing kommt und sich mit dem Erstellen von Inhalten auskennt, war die Erstellung der Inhalte (Content) kein großes Problem. Sie kennt sich in der Kommunikation aus. Den einen oder anderen Tipp gebe ich ihr trotzdem noch. Wenn z.B. ein Troll seine Fingerabdrücke hinterlässt oder sie Dinge nicht richtig tut.

Nun zum Nutzen. Birgit Summerer konnte innerhalb kürzester Zeit und mit wenig Budget (100 Euro) ihre Bekanntheit durch Werbung steigern. Durch Werbemaßnahmen auf Facebook erhielt sie zum einen viele „Gefällt mir“ Angaben, und zum anderen, Anfragen von Hundebesitzern über ihr Leistungsangebot. Sehr oft bekommt sie auf ihre Beiträge Hilferufe als Persönliche Nachricht zugeschickt. Des Weiteren konnte sie durch Facebook interessante Kontakte knüpfen, welche zukünftig neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen.

Seien Sie auf Facebook authentisch und ehrlich

Durch ihre authentische und ehrliche Kommunikation, das eine sehr große Rolle auf Facebook spielt, gibt sie einen Einblick in ihre Persönlichkeit und ihren Charakter. Sie zeigt dem Nutzer auf, wie sie mit den Hunden und dem Menschen umgeht. Sie baut über die Plattform vertrauen auf. Der Nutzer erhält bei ihr bereits tiefe Einblicke. Der Hundehalter kann durch die Plattform anonym entscheiden, ob Social Dog Rottweil zu seinem Hund und ihm passt.

Einfach mal loslegen und eine Facebook-Seite anlegen – Warten Sie bitte!

Wenn feststeht, dass Ihre Zielgruppe auf Facebook ist, dann sollten Sie die Ziele, welche Sie mit der Facebook-Seite verfolgen vorher festlegen. Wofür möchten Sie die Unternehmens-Facebookseite nutzen? Um über ihr Angebot zu informieren? Um die Bekanntheit zu erhöhen? Um eine bessere Kundenzufriedenheit zu gewährleisten? Um Einblick in Ihr Unternehmen zu geben? Um einen Service anzubieten? Um mehr über die Kundenzufriedenheit zu erfahren?

Der sogenannte Content (Inhalt) der Facebook-Seite ist das Wichtigste. Der Content zahlt unter anderem auf Ihre Ziele ein. Sie sollten sich vorher Gedanken darüber machen, welche Inhalte Sie, wann den Nutzern bereitstellen. Da bei Facebook mit wenig Text gearbeitet werden sollte sind Bilder, Videos und Infografiken eines der wichtigsten Formate.

Die Erstellung der Facebook-Unternehmensseite kostet Zeit. Machen Sie sich Gedanken, ob und wie viel Zeit Sie in Facebook investieren können und wie Sie mit der Kommunikation umgehen.

Einrichten einer Facebook-Unternehmensseite

Halten Sie ein persönliches Bild sowie Ihren Werdegang für Ihre persönliche Facebookseite bereit. Für Ihre Facebook Unternehmensseite sollten Sie die Unternehmensangaben (Branche, Adresse etc) einen Banner, ein Logo, Informationen über den Zweck zur Nutzung der Unternehmensseite, Informationen über die Öffnungszeiten auf Facebook, Öffnungszeiten Ihres Unternehmens, Chronik Ihres Unternehmens sowie dafür vorgesehene Bilder sowie ggf. eine Netiquette bereithalten. Die Unternehmens-Facebookseite können Sie übrigens bis zum Ende der Bearbeitung für andere Nutzer unsichtbar machen.

  • Legen Sie einen privaten Account an, jedoch mit Ihrem richtigen Namen und einem Foto
  • Erstellen Sie mit Ihrem privaten Account eine Unternehmens-Facebookseite (Klicken Sie auf den Pfeil oben rechts in ihrem privaten Account, Wählen Sie „Seite erstellen“ aus
  • Eine neue Seite erscheint – auf dieser Seite können Sie festlegen, welche Art „Unternehmensseite“ Sie anlegen möchten
  • Sie haben alle Angaben eingegeben, nun ist die Seite fertig und Sie können Ihre Seite befüllen

Screenshot-2014-10-31-10.42.12

…und zum Schluss:

Die Seite anzulegen ist kein großes Unterfangen. Richtig zu kommunizieren, den für den Nutzer relevanten Content, die richtigen Formate, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort, an der richtigen Stelle einzusetzen ist die Kür. Planen Sie Ihren Auftritt, sonst werden Sie keine Freude mit den sozialen Plattformen haben und unter Druck geraten.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit Facebook? Welche Möglichkeiten haben Sie angewendet? Mit welchen Gefahren sind Sie konfrontiert worden?